Our Archive

Welcome to your Archive. This is your all post. Edit or delete them, then start writing!

SocializerHub > 2017 > October

In den meisten Social Media Marketing Vorträgen und Veröffentlichungen wird Twitter im Rahmen der Online-Kommunikation eine bedeutende Rolle zugewiesen. Insbesondere seit Twitter auch bezahlte Tweets (sogenannte Sponsored Tweets) als Werbemethode anbietet, um Werbetreibenden eine Möglichkeit zu bieten, Werbebotschaften im unendlichen Strom der Tweets zu platzieren.

Zielgruppen und Twitter

Dabei gehen aber alle diese Spezialisten davon aus, dass die Zielgruppe entweder bereits Twitter als Online-Kommunikations- und Informationskanal nutzt oder in Zukunft nutzen wird. Diese Kenntnis sollte als Basis dienen, Twitter überhaupt im Rahmen der Kommunikationsstrategie als mögliche neue Marketing-Methode zu integrieren. Welche Fragen bzw. Vorgehensweisen bieten sich nun an, falls die Entscheidung positiv für Twitter als Kommunikationsinstrument zu nutzen, gefallen ist?

Wer soll sich bei Twitter registrieren?

Es gibt zwei unterschiedliche Möglichkeiten bei der Nutzung von Twitter für Unternehmen: Entweder wird bei Twitter das Unternehmen registriert oder ein einzelner Mitarbeiter übernimmt diese Rolle. Die Registrierung als Unternehmen bietet sich dann an, falls im Rahmen der Kommunikationsstrategie Unternehmensnachrichten, Produkte (Neuigkeiten), Dienstleistungen und/oder Informationen aus der Branche über Twitter kommuniziert werden sollen (Ziel: Ausbau der Reichweite innerhalb der Zielgruppen). Die Registrierung einer einzelnen Person, die für ein Unternehmen oder für sich selbst über Twitter kommuniziert, schafft enge und teilweise sogar freundschaftliche Beziehungen mit einer Zielgruppe, die die Person als Marke wahrnimmt (personal branding). Beide Methoden erscheinen im ersten Schritt geeignet für Unternehmen, nur übersieht man hier, welche Kommunikationsnetzwerke innerhalb von Twitter seit Start dieses Dienstes existieren. Wahrgenommen werden Persönlichkeiten, die Informationen mit Mehrwert und ihrer eigenen Reputation verbreiten, kommentieren und weiterleiten.

Wie schaffe ich es, Netzwerke mit Mehrwert aufzubauen?

Der Aufbau von Followern innerhalb von Twitter muss geplant sein. Twitter hat im Laufe der Zeit Methoden eingeführt, die Zukäufe von Pseudo-Followern und automatisiertes Sammeln von Followern unterbindet. Dies muss beim Start der Kommunikation in Twitter berücksichtigt werden. Die Qualität der Inhalte, die Art der vernetzten Kommunikation (retweets, favorisieren, Direktnachrichten, Bilder, Videos u.a.) und die eigene Reputation als Marke im Twitter-Universum, sind für den Aufbau von Followern entscheidend ebenso das Auffinden der Themen, die die gewünschte Zielgruppe interessiert. Reine Werbe-Tweets genießen keine Aufmerksamkeit, Meldungen bzw. kleine Geschichten rund um die Marke oder Person schon.

Ist Twitter wirklich ein Marketing-Instrument?

Twitter beschränkt den Umfang der Information auf maximal 140 Zeichen. Dies muss man sich beim Aufbau einer Redaktion vergegenwärtigen. Im Vordergrund stehen Interaktion mit den eigenen Followern und das Einbringen von qualitativ hochwertigen Informationen rund um ein oder mehr Themenfelder für die Zielgruppe(n). Viele Unternehmen denken hierbei viel zu eng. Eine einseitige produktorientierte Kommunikation wird innerhalb von Twitter schnell beiseite gelegt und die Followerzahlen sinken. Man sollte sich immer selbst fragen: Will ich jeden Tag die gleichen Informationen erhalten oder will ich meinen Horizont erweitern, Randgebiete erforschen und vielleicht aus einem solchen gemischten Informationsstrom neue Ideen erhalten. Man kann Twitter auch als sehr großes Innovations-Ideen-Netzwerk betrachten, das es ermöglicht  – auch über die integrierte Suchfunktion – Neues für sich und sein Unternehmen zu entdecken. Eine bloße Reduktion auf die Klicks, die von Twitter auf die eigene Website erfolgen, ist viel zu kurz gedacht.

Twitter bietet die einzigartige Möglichkeit ein enorm wissensdurstiges Auditorium mit seinen eigenen Informationen und Ideen zu konfrontieren und Feedback zu erhalten. Twitter ist und bleibt das soziale Netzwerk mit der höchsten Qualität an Informationen. Reichweite und Authentizität ist alles in Twitter. Erst dann wird es zum Marketing-Instrument – auch und gerade auch für Unternehmen.

Read More

In vielen Artikeln wird derzeit der Einfluss von BigData und Data Science auf das Grundverständnis von Marketing diskutiert. Von vollkommen euphorischen neuen Betrachtungsweisen und Möglichkeiten wird da gesprochen oder vom Ende des Marketing, wie wir es heute kennen.

Marketing heißt aber immer noch, sich um Kundengewinnung, Kundenbindung und die Entwicklung von Kunden hin zu Stammkunden zu beschäftigen. Daran hat sich wenig geändert, auch wenn heute das Internet mit seinen vielen Methoden zur Bewerbung und Akquise im Vordergrund fast jeder Marketingplanung steht. BigData verspricht den besseren Zugang zu Kundenwünschen, das bessere Verstehen von Kundenverhalten und die kontinuierliche Steigerung von Umsatz über Online-Portale.

BigData Marketing heißt Data Science als neue Position im Marketing zu integrieren

Datenmanagement und Datenanalyse ist der neue heilige Gral für eine neue Generation von Marketing-Fachleuten, die darauf vertrauen, dass alle gesammelten Daten – und diese Menge übersteigt täglich jedes Vorstellungsvermögen – auch wirklich analysierbar und auf die eigenen Kundenstrukturen, Marktsegmente und Bedürfnisse der Kunden dahingehend auswertbar sind, dass Rückschlüsse auf das (Kauf)Verhalten herausgefiltert werden können. Die große Menge an Daten, die heute selbst in Unternehmen zur Verfügung stehen (ERP, CRM Systeme) haben bisher aber leider noch nicht dazu geführt, dass die Kundenbindung deutlich erhöht werden konnte. Im Gegenteil hat das Internet mit seinen vielen Such- und Informationsebenen dazu geführt, dass Kunden heute schneller wechseln und teilweise gar keine Bindung mehr zulassen, egal welche Marketing-Methoden Unternehmen heute anwenden. Systeme, wie Google AdWords, versprechen immer wieder, dass es nur auf das Budget ankommen würde, täglich neue Kunden zu gewinnen. Dem ist aber nicht so.

BigData heißt heute viel Mathematik und Visualisierungsmethoden, die es erlauben, zumindest Trends zu erkennen und daraus aussagekräftige Prognosen zu entwickeln. Ebenso muss eine Integration dieser Methoden in eigene Systeme, wie ERP und CRM erfolgen. Dies ist heute teilweise noch gar nicht möglich und so wächst die Anzahl von Software-Systemen weiter in der IT-Landschaft. Damit entsteht die Notwendigkeit Datenmanagement und Datenanalyse als eine neue Disziplin im Marketing zu implementieren. Man spricht von Data Science in diesem Zusammenhang und versteht darunter Spezialisten, die mit riesigen Datenmengen, die auch schon in kleinen Unternehmen anfallen können, daraus glaubhafte Schlüsse durch spezielle Analysen ziehen können.

Der CIO ist heute schon teilweise stark unter Druck seine Budgets gegen die der Marketingabteilung zu verteidigen und/oder zu begründen. Die große Veränderung für die traditionelle CIO-Rolle ist schon lange angebrochen, seit CMO typischerweise alle Informations- und Datenströme als ihre Kernkompetenz sehen und das nicht erst seit den Entwicklungen im Social Media Marketing. Daraus lässt sich erkennen, wie zukünftige Marketing-Abteilungen arbeiten werden. Bei den Top 500 Unternehmen weltweit verschlingen heute schon die Budgets der CMOs deutlich die der CIOs, was dazu führt, dass wir heute im Grunde die Vision eines Peter Drucker – Marketing ist alles, Vertrieb gehöre abgeschafft – beinahe schon erfüllt sehen. Die großen Herausforderungen werden sein, die unterschiedlichsten Methoden des BigData Marketing überhaupt erst einmal zu verstehen, da wir uns ja auf die Analyse-Werkzeuge oder besser ausgedrückt von Software-Algorithmen verlassen.

Data Driven Relevante Marketing als Vision des BigData-Marketing

Interessant ist bei dieser scheinbar neuen Marketingmethode, dass eine Analyse im Zentrum der Betrachtung steht: Der Customer Lifetime Value und dessen Bewertung. Darüber hinaus will dieser neue Marketing-Ansatz die Automatisierung der meisten Marketing Aktivitäten und Prozesse und die bessere Analyse und Bewertung der eingesetzten Budgets in Hinblick auf den Kunden optimieren. Dieser Ansatz wurde schon Mitte der 1990er Jahre diskutiert und nannte sich damals One-2-One Marketing Ansatz und Customer Relationship Management. Also nichts Neues?

McKinsey malte bereits in der Vergangenheit sein eigenes Bild von der Zukunft in der wir leben werden, als eine On-Demand-Welt, in der Verbraucher Marken durch ihre Fähigkeiten und Wettbewerbsvorteile erkennen, erhöhte Kommunikation über soziale Netzwerke bessere Performance am Markt und in den Zielgruppen erreichen und extreme Personalisierung auf Konsumenten Einfluss nehmen werden. Man entscheidet nicht mehr selbst, sondern die Communities, in denen man sich bewegt, wann, wo und was man kauft. Und dies natürlich optimiert durch die vielen Daten des Internet-Of-Things und einer BYOI (“Bring your own identity”), die teilweise selbständig kommuniziert und kauft. Schöne neue Zukunft.

Read More

Die Homepage von Bloggern, Privatpersonen und Unternehmen ist- und das lässt sich seit geraumer Zeit beobachten – derzeit einem regelrechten Redesign-Zyklus unterworfen. Doch nicht, wie vor einigen Jahren, betrifft diese wahre Flut von Redesigns nur einen Trend, wieder neue Technologien im eigenen Webauftritt einzuführen, sondern den Trend, den man Vereinfachung und Verschlankung üppiger Webauftritte nennen könnte.

Spezialisten setzen sich langsam durch

Auch lässt sich feststellen, dass wohl nun doch einige Unternehmen in weit besseren Content, besser digitale Kommunikation und Bilderwelten, Geld investieren. Sicher spielt auch der mobile Trend – oder besser ausgedrückt – der Druck, der durch immer bessere und größere Mobiltelefone und Tablets eine Rolle. Doch hat mal wohl erkannt, dass die Investition in professionelle Mitarbeiter im Bereich des Social Media und des Content Marketing für alle Beteiligten und Akteure große Vorteile hat, was Reichweite und Markenführung anbelangt.

Online-Redaktionen verdrängen klassisches Advertising

Zu beobachten ist auch, dass Blogger, Content Marketing Spezialisten und Social Media Experten derzeit viel gefragt sind, wenn es darum geht, einheitliche und stringente digitale Kommunikation aufzubauen und voranzutreiben. Die Online-Redaktionen von Verlagen und Zeitungen kommen langsam ins Hintertreffen, wenn es darum geht, als erster die neue Information in sozialen oder Microblogging-Systemen (Twitter) zu verbreiten. Blogger und Content Spezialisten haben die besseren und effektiveren Quellen aus denen sie schöpfen können. Und vor allem, beherrschen sie die Technologien, die notwendig sind, solches zu tun.

Wandel der Homepage zur Informationszentrale des Unternehmens

Responsive Design, Social Media Kommunikation und Advertising – was wurde nicht schon alles über Möglichkeiten geschrieben, diese Methoden einzusetzen, um besseres Ranking der Homepage zu erreichen. Doch insbesondere nach den letzten Änderungen des Google Algorithmus müssen wohl auch viele dieser Experten einsehen, dass es schließlich dann doch auf die dargebotene Information und nicht nur auf Keyword-Dichten und raffiniert versteckte Werbebotschaften ankommt. Bei allen Projekten, die durchgeführt wurden, zeigten sich vier zentrale Kennzeichen, die erfüllt sein müssen, um eine effektive und effiziente digitale Kommunikation mit den Zielgruppen zu erreichen:

  • Steigerung des Bekanntheitsgrades der Marke und die damit verbundene Meinungsführerschaft im täglichen Branchen-Informationsumfeld,
  • Aufbau und Steigerung der Interaktion mit Kunden, Partnern und Interessenten und die einhergehende Kompetenzbildung als Innovator im Branchenumfeld,
  • die Positionierung als hochwertiger und vertrauenswürdiger Geschäftspartner und Nachrichtenlieferant und
  • die Identifikation von Mehrwertpotentialen für das Unternehmen durch die Einnahme einer Spitzenposition im Rahmen der Online-Präsenz.

Zukünftige Webauftritte sehen eher wie Flipboard oder Pinterest aus (siehe auch die Neuerungen von Google+), als heutige umfangreiche Webseiten und Homepages. Es ist also noch viel Arbeit zu erledigen, bis wir wirklich auch wieder alles lesen, wenn wir es im Internet denn gefunden haben.

Read More

Twitter Hashtags

(ein oder mehrere Worte in einer Nachricht, denen ein Nummernzeichen # – engl. Hash – vorangestellt wird, um Nachrichten zu einem bestimmten Thema schneller identifizieren zu können)  sind für Nutzer dieser Microblogging-Plattform praktisch nicht wegzudenken. Twitter setzt auf die Hashtags nicht nur in einzelnen Posts, sondern insbesondere auch in den beliebten Twitter-Listen, die u.a. auch für Suchanfragen in Twitter genutzt werden.  Hashtags haben sich aber nicht nur in Twitter etabliert, sondern auch in Facebook, Google+, Instagram und vielen anderen Blogging-Plattformen, um einen schnellen Zugriff auf Informationen eben mit einem oder mehreren Schlagwörtern zu haben.

Warum Hashtags im Social Media Marketing genutzt werden (sollen)

  • Social Media Marketing Spezialisten verbinden über Hashtags Marken mit Trend-Themen
  • Hashtags werden universell von den Autoren einer Nachricht eingesetzt, um schnell und effektiv auf hochaktuelle Themen reagieren zu können
  • Hashtags wirken wie Kategorien im unendlichen täglichen Nachrichtenstrom
  • Hashtags können zur Bildung von Themenlisten und Suchlisten herangezogen werden
  • Hashtags kennzeichnen Schlüsselworte der Information

Auf den meisten Social Media und Blogging Plattformen wird dann die Information durch den Hashtag idealerweise noch mit einem Link auf weitergehende Informationen oder die Hauptinformation verknüpft. Insbesondere in Twitter und Google+ kann dadurch Mehrwert für den Leser der Information aufgebaut und angeboten werden.

Best Practices: Wie Hashtags Ihrem Unternehmen helfen können

Hashtags organisieren den Informationsfluss insbesondere für ihre Ziel- und Interessensgruppen und bieten daher eine Möglichkeit Informationen passgenau auf Follower abzustimmen. Sie werden feststellen, dass insbesondere auf Twitter in einem weiteren Schritt ihre Hashtags genutzt werden, um ihre Informationen und Neuigkeiten in Listen – die ebenfalls durch Hashtags und @follower-namen gesteuert werden – aufzunehmen und damit für eine weitere Verteilung der Nachrichten in Interessenten-Netzwerke zu beschleunigen.

Jedes soziale Netzwerk hat seine eigene besondere Art und Weise Hashtags mit Mehrwert zu versehen.

So bietet Instagram die Möglichkeit für Unternehmen Hashtags zur Bildsuche von Produkten zu nutzen; Twitter nutzt Hashtags um effektiv und schnell durch Hashtags Aktualität und Potential von Informationen darzustellen. Dabei bezieht sich das Potential einer Information auf die potentielle Anzahl der Leserschaft und hat dadurch auch eine Akquise-Funktion zur Selektion von neuen Followern.

 

Erstellen Sie eigene und einzigartige Marken Hashtags ihrer Marke, um ein schnelles Auffinden ihrer Produkte und Marken zu garantieren. Dabei soll darauf geachtet werden, dass nicht zu viele Hashtags pro Nachricht verknüpft werden, da dies in der Kommunikation kontraproduktiv ist. Ein guter Test ist die Suche ihres Hashtags auf Google. Typischerweise verwenden Social Media Spezialisten 2 bis maximal 3 Hashtags pro Nachricht (mehr Hashtags werden als Hashtag Spamming wahrgenommen). Hieran sehen sie, dass eine Planung der richtigen Hashtags vor dem Beginn der Kommunikation möglich ist. Einige Tools im Social Media Umfeld bieten hierzu Unterstützung bei Suche und Test ihrer gewünschten Hashtags. Es bleibt zu sagen, dass mit Hashtags ein roter Faden durch die digitale Unternehmenskommunikation gezogen werden kann, wie es einfacher und effektiver kaum möglich ist.

Read More
Social-media-mittelstand-socializerhub-ki

Social Media Kommunikation ist heute fester Bestandteil der Unternehmens-Kommuikation. Oder? Die Realität bei klein- und mittelständischen Unternehmen sieht anders aus. Social Media wurde eingeführt, größtenteils chaotisch oder ohne jegliche Strategie. Social Media Kommunikation wird heute gerade von klein- und mittelständischen Unternehmen mehr privat eingesetzt, vernachlässigt oder nach einer Weile sogar vergessen. Dabei bietet eine gut strukturierte und mit einer Minimalstrategie versehene Social Media Kommunikation weit mehr, als nur Bilder von Firmenfesten und Produktbewerbung.

Social Media Methoden sind bis heute im Mittelstand nicht verstanden

Social Media muss im täglichen Workflow einer Marketing-, Vertriebs- und Unternehmensleitung integriert werden um Erfolge zu zeigen. Diese Erkenntnis war von Anfang an auf vielen Kongressen zentrales Thema und in Fachartikeln zu lesen. Schnell wurden alle nur erdenklichen Methoden im sozialen Kommunikations-Umfeld eingeführt und meist schon nach kurzer Zeit eingestellt, da Social Media ja keine Effekte zeigt oder gar gemessen werden kann. Doch sollten Sie genau dieses Problem haben, dann sollten Sie einmal nachsehen, welche Strategie und welche Methoden Sie eigentlich definiert haben, um Erfolge mit dieser Marketing-Methode zu erzielen.

Von der Anforderungsanalyse zum Social Media Dashboard und Lead-Generierung

Die Art und Weise, wie Social Media Methoden eingeführt werden sollten zumindest zwei Anforderungen genügen: Produktivität und Optimierung der Zeitressourcen, die man hierfür aufwenden will. Social Media kann als reine Marken-Kommunikationsmethode ebenso in das tägliche Marketing integriert werden, wie auch als Marketing- und Vertriebsmethode, um Neukunden zu gewinnen. Diese Entscheidung wird Ihnen nicht abgenommen. Erst nach einer Entscheidung kann durch geeignete Fragestellungen ein Konzept erarbeitet werden. Fragestellungen können sein:

  • Welche Social Media Kanäle nutzen Sie bereits (auch das wie und warum)?
  • Welche Informationen verbreiten Sie aktuell in diesen Netzwerken (Twitter, Facebook, Google+, Instagram, LinkedIn, XING, ….)?
  • Warum und zu welchem Zweck verbreiten Sie derzeit Nachrichten und Informationen?
  • Kennen Sie Ihrer Zielgruppen und deren Leseverhalten (z.B. Lesen Ihre Zielgruppen morgens, abends oder über den ganzen Tag hinweg)?
  • Nutzen Sie Keywords (z.B. auf Ihrer Webseite, in Ihren Meldungen), um effektiv mit den potentiellen Zielgruppen zu kommunizieren?
  • Was beabsichtigen Sie mit dieser Art von Marketing-Kommunikation?
  • Setzen Sie Methoden, wie Google AdSense oder AdWords ein und warum?

Schon diese Fragestellungen können zu einer Dokumentation führen, die es Ihnen ermöglicht effektive Methoden aus dem Social Media Umfeld zu identifizieren.

Content-Syndikation und Selektion als Basis Ihrer Social Media Aktivitäten

Erfahrungsgemäß liegt eine der Hauptschwierigkeiten bei Social Media Aktivitäten im Bereich des Zeit- und Ressourcen-Managements. Guten Content zu finden, diesen für die Zielgruppen aufzubereiten und optimal in Ihre täglichen Aktivitäten zu integrieren, ist bei jedem Social Media Konzept die Basis für einen langfristigen Erfolg. Auch benötigt man eine optimierte Aufbereitung von Informationen, die man selbst lesen sollte (oder muss). Content-Syndikation und Selektion stellt anhand Ihrer Anforderungen die Basis für interessante Neuigkeiten, Informationen und Marken-Kommunikation erst zur Verfügung. Automatismen im Umfeld der Informationsverbreitung müssen schon hier berücksichtigt werden.

Aufbau von Automatismen, Social Media Monitoring und Dashboards

In dieser Phase werden alle Ihre Social Media Accounts in einem Werkzeug integriert, optimiert und mit Veröffentlichungs-Automatismen ausgestattet. Auch verlangt eine Planung gerade in dieser Phase einen konzentrierten Einsatz von Desktop und mobilen Applikationen, die es Ihnen erst ermöglicht jederzeit und an jedem Ort optimiert Informationen über soziale Netzwerke zu versenden.

Feedback und Aufbau einer Community

Immer wieder wird die Frage gestellt, wie schnell diese Methoden Effekte erzielen, wie z.B. die Unterstützung bei Neukundengewinnung. Hier gibt es keine pauschalen Zielkorridore, da es von Ihren Zielgruppen (z.B. Online-Affinität), Ihrer Informationsqualität, Ihrem Webauftritt (SEO, Landing-Pages uvm.) und Ihrer Konstanz in der Marketing-Kommunikation ankommt. Unsere Projekt zeigen, dass nach 3-6 Monaten sich Erfolge dahingehend einstellen, dass kontinuierlich Anfragen, Feedback und Kontaktaufnahmen zunehmen und sich vertriebliche Erfolge zeigen.

Social Media kann und wird immer mehr zum Schlüsselelement einer umfassenden Unternehmens-Kommunikation – auch für den Mittelstand oder gerade für den Mittelstand. Außerdem hat sich die Definition eines guten Online-Auftrittes dahingehend verändert, dass gepflegte Social Media Kanäle mindestens genauso wichtig sind wie die Webseite.

Optimierung für den Mittelstand durch SocializerHub©

Unsere Vorgehensweise hinsichtlich Social Media Automatisierung hat bereits viele Projekte erfolgreich umgesetzt, die nach einer Anforderungsanalyse angestrebt wurden. Unter dem Gesichtspunkt der Ressourcen- und Zeitoptimierung arbeiten heute unsere Kunden täglich maximal 5 Minuten im Umfeld der Social Media Kommunikation. Gerne beraten wir sie hinsichtlich unserer Paketauswahl via Telefon (+49 152 56169732) oder via E-Mail (info@socializerhub.de).

Read More

Alle Methoden des digitalen Marketing sind darauf ausgerichtet, aus Interaktion im Social Media Marketing und Content Marketing Interesse zu schaffen und Umsatzpotentiale zu erschließen. Sichtbarkeit heißt wahrgenommen zu werden, im Meer der Informationen.

Fragestellungen heutiger Marketing Professionals

Gibt es einen Markt für meine Produkte? Wie wird meine Marke wahrgenommen? Wo sind meine Zielmärkte? Wer beeinflusst die Meinungsbildung in meinen Zielmärkten? Wo kann ich Potentiale für Umsatz in der digitalen Umwelt finden? Wie kann ich an Umsatz und Bekanntheit stetig wachsen? Dies sind nur einige Fragen, die heute im Vordergrund stehen. Methoden, wie Social Media Marketing, Content Marketing und Storytelling eingebunden in Planung und Controlling stellen heute große Hürden für die Ermittlung des ROI im Marketing dar.

Zielmärkte und Produkte oder wo ist der Markt für meine Produkte und Dienstleistungen

Daten und Datenanalysen sind heute das neue Öl der Ökonomie. Die Daten- und Informationsmengen werden immer größer und komplexer. Wir haben Methoden entwickelt, um diese Daten effektiv für ihr Business nutzbar zu machen. Dabei implementieren wir heute schon künstliche Intelligenz Systeme, damit ihr Online-Marketing sich an neue Anforderungen durch seine Lernfähigkeit anpassen kann.

Unsere Methoden lernen ihre Produkte und die Art und Weise ihrer digitalen Kommunikation. Um ihren Produkten und Dienstleistungen weiterhin Einzigartigkeit und Alleinstellung zu garantieren, kümmern sich unsere halb- und vollautomatischen Systeme darum, dass jede Art von Content optimiert dargestellt, gefiltert und genau an den Ort platziert wird, wo Influencer dies lesen und ihnen damit Zugriff auf Entscheider-Netzwerke ermöglicht.

Wer beeinflusst die Meinungsbildung in meinen Zielmärkten?

Wir nutzen jegliche Art von Information und Wissen, um digitale Marketing Systeme aufzubauen, die es Ihnen erlauben, als Meinungsführer in ihren Zielmärkten erkannt zu werden. Dabei setzen wir auf eine Kombination von Aufwertung der Qualität ihres Content und Datenanalysen. Mit uns werden Sie Alleinstellung und Mehrwert in ihrer digitalen Kommunikation darstellen können.

 

Wachstum, Potenziale und Markenwahrnehmung

Meinungsführerschaft ist heute das Mittel, um Informationshoheit gegenüber ihrer Konkurrenz zu gewinnen. Unsere Methoden kombinieren mehrere Technologien, um die wirkliche Wahrnehmung ihrer Marken zu analysieren und im sich ständig ändernden Marktumfeld neu zu positionieren. Hierbei nutzen wir jede Art von Content, in allen sinnvollen Kanälen, setzen auf Technologien, wie Messenger und Bots und können unterstützt durch unsere menschlichen Spezialisten ein einzigartiges Erlebnis rund um ihre Marke schaffen.

Wir finden nicht nur Potenziale für ihre Produkte und Dienstleistungen in ihren Zielmärkten, wir können auch Hinweise geben, wie sie diese Potentiale schnell und exklusiv für ihr Unternehmen nutzen können. Dafür haben wir Methoden entwickelt, die eine ständige Analyse ihrer digitalen Umwelt nutzt, um in Echtzeit ihre Reaktionszeit auf Veränderungen herabsetzt.

Wir können durch unsere künstliche Intelligenz “Harvey X” eine vollkommen neue Art der Wettbewerbsbeobachtung für sie bereitstellen. Wachstumspotenziale liegen heute im Bereich der Früherkennung von neuen Zielgruppen, die Art und Weise, wie heute Menschen digital kommunizieren und im Bereich der Skalierbarkeit von Angeboten für ihre Zielgruppen in Echtzeit.

Was leistet die SocializerHub© Technologie?

Die fiveinnovations GmbH hat eine Künstliche Intelligenz namens “Harvey X” entwickelt, mit der vollautomatisiert Social Media Kanäle von Kunden (Unternehmen) optimiert übernommen werden können. “Harvey X” filtert derzeit ca. 1 Millionen News, Artikel und Quellen aus dem Internet. Angepasst an die Themenfelder von Kunden generiert er aus den qualitativ hochwertigsten News, Artikeln und Quellen Posts und postet diese vollautomatisch in die sozialen Kanäle des Kunden hinein. Aufgrund von Echtzeitanalysen postet Harvey X immer zur perfekten Zeit in das ideale Netzwerk hinein um die höchstmögliche Anzahl an Lesern aus der Zielgruppe zu erreichen. Damit wird ein so genanntes “Grundrauschen” auf den sozialen Profilen der Nutzer erzeugt, welches qualitativ hochwertige Leser und Follower generiert. Basierend auf diesem “Grundrauschen” können Social Media Manager manuell oder auch automatisiert Kampagnen hochladen und diese Reichweite effektiv nutzen. Für Klein- und mittelständische Unternehmen ermöglicht diese Technologie den Eintritt in die digitale Welt und die ideale Bedienung von Social Media Netzwerken. Content-Generierung und Timing der Verbreitung sind Dinge, die man Harvey X überlassen sollte – weil er es besser kann.

 

Kostenlose Demo

Read More